Home   
über mich   
Fotos & Reise   
Dokumente & Software   
Links   
Kontakt   
Sitemap   
 
       Druckversion
       Seite als PDF


Impressum
Kontakt
Suche

Kruegerpark



Ein ganz besonderes Highlight auf unserer Rundreise war der zweitägige Aufenthalt im Krügerpark.

Der Kruger National Park (Krügerpark) ist, mit einer Größe von über 20.000 qkm, eines der eindrucksvollsten Wildreservate Afrikas.



 

Obwohl die beste Zeit für Tierbeobachtungen zwischen April und September liegt, hatten wir das Glück relativ viele Tiere zu sehen.

Eins davon war das Kudu - das Wappentier des Krügerparks

In der weiten Savanne trafen wir auch während der Mittagshitze auf grasende Elefantenbullen. Die Tiere sind mittlerweile so an die Autos gewöhnt, das sie sich nicht beim fressen stören lassen.

Aber nicht nur die großen Tiere sind eine Reise in den Krügerpark Wert ...

Obwohl die schwüle Luft und die 35°C Lust auf Abkühlung machen - kann man das Baden in den Wasserlöchern nicht empfehlen.

Des Öfteren kreuzten Warzenschweine unseren Weg ...

Früh am morgen waren die Paviane (Bamboons) noch sehr faul und hatten kein Interesse daran, den Touristen das Essen abzuknöpfen.

Kurze Zeit später war es dann soweit - nur 5 km vom Camp entfernt konnten wir in freier Wildbahn eine Löwenfamilie beobachten.

Für die Geier gab es an diesem Tag nicht viel zu tun ...

Das Restcamp "Skukuza" war für 2 Tage unsere Basis. Es liegt am Ufer des Sabie Rivers im südlichen Teil des Parks. Skukuza ist das größte Camp im Park und bietet einiges an Infrastruktur.

Ein besonderer Tipp ist das Restaurant in einem umgebauten historischen Bahnhof. Das Essen dort ist sehr lecker und äußerst preisgünstig.

Den Außenkühlschrank im Camp mussten wir gut verschließen, da die Grünmeerkatzen sehr geschickte Tiere sind und ihnen auch moderne Technik keine Sorgen bereitet.

Ein Blick über die weite afrikanische Savanne ...

Sehr aufmerksam beobachteten diese Wässerböcke unseren Geländewagen.

Der Hammerkopfvogel trägt seinen Namen zu Recht.

Unser Guide versprach uns am Anfang das wir Impalas sehen - er behielt Recht.

Das unvergesslichste Erlebnis aber war der Sternenhimmel der Südhalbkugel und dazu die Geräusche der Wildnis. Leider kann keines unserer Fotos diesen wunderschönen Anblick, den es nur bei völliger Dunkelheit gibt, wiedergeben

 


Nächtliche Geräuschekulisse im Krügerpark (Audio)


 

ZurückHomeWeiter

 




    letzte Änderung:  11:37 23/11 2007


Lanzarote
Neuseeland
Lissabon
Mexiko
Naxos
Südafrika
Kreta
Samos
Indien
top Copyright 2002 - 2010 © Christian Urban-Seelmann - Alle Rechte vorbehalten