Home   
über mich   
Fotos & Reise   
Dokumente & Software   
Links   
Kontakt   
Sitemap   
 
       Druckversion
       Seite als PDF


Impressum
Kontakt
Suche

Samos 2003 - ΣΑΜΟΣ      

Insel der Hera



 

Die Insel Samos, die auch oft als die grünste Insel der Ägäis bezeichnet wird, ist unser erstes Ziel in Griechenland.

Samos hat viel zu bieten: Inselidylle, tolle Badestrände, einsame Bergdörfer, nette Menschen und eine reiche Vergangenheit.

Für einen ersten Einblick folgen hier ein paar Impressionen der Insel...

 


Unser Urlaubsort Kokkari war ein wirklich romantisches Fleckchen Erde. Der Ort ist noch nicht völlig von Touristen überlaufen, bietet dennoch alles, was man für einen Urlaub benötigt. Auf dem Bild: Abendstimmung vor der Kirche Agios Nikolaos in Kokkari

Der Long Beach von Kokkari - ein wunderschöner, jedoch oft windiger Kiesstrand.

Für 14 Tage war unser Hotel ...

... das "Golden Sun" in Kokkari. Das Hotel besteht aus mehreren kleinen Häusern und ist nur wenige Meter von der Bushaltestelle entfernt.

Unser Zimmergecko :o) - ein typischer Gast im Mittelmeerraum.

Bananenstaude am Lemonakia Beach - obwohl der Strand weit Abseits von Kokkari liegt ist er ziemlich überfüllt.

Blick auf den kleinen Fischerhafen von Kokkari (Sehr zu empfehlen ist

der gemütliche Italiener "Basilico" fast am Ende des Felsens. Hier gibt hervorragende Pizzen, Pasta, Desserts und Antipasti.)

Blick auf Kokkari vom Leuchtturm aus. Auch abends sollte man noch einmal herkommen um die Stadt im Lichtermeer zu genießen.

Samos-Stadt (auch oft Vathi genannt) ist die Hauptstadt von Samos und hat ca. 9000 Einwohner.

Samos-Stadt gehört wegen seiner Lage

am Hang zu den schönsten Städten von Samos. Die Stadt hat sich ein gewisses Flair bewahrt und ist auch heute noch nicht das touristische Zentrum von Samos.

Kirche Agios Nikolaos im Herzen von Samos-Stadt direkt an der Platia Nikolaou.

Eines der wichtigsten Stücke des Archäologischen Museums in Samos-Stadt: Der 4,80 m hohe Kouros von Samos aus Marmor. Studenten haben

übrigens freien Eintritt - wie in vielen griechischen Museen.

Hafen von Samos-Stadt an dem sich auch die Flaniermeile (Paralia) befindet.

Blick auf die beleuchtete Tavernen in Kokkari am frühen Abend.

Es ist sehr romantisch abends in einer der Tavernen direkt am Meer einen Cocktail zu genießen.

Wer Ende August bzw. Anfang September auf Samos ist sollte zum Weinfest nach Samos-Stadt fahren und den berühmten Wein probieren. (Blick auf Samos-Stadt bei Nacht.)

Blick auf Vourliotes - Die Wanderung von Kokkari nach Vourliotes ist sehr zu empfehlen, obwohl der Weg am Anfang nicht ganz leicht zu finden ist!

Blick zurück nach Kokkari. Steinmännchen und farbige Punkte markieren den Pfad am Bergrücken entlang.

Wanderweg zwischen Kokkari und Vourliotes. Am Eingang zu Vourliotes kann man

seinen Wasservorrat an der Quelle "Pera Vrisi" auffüllen und sich erfrischen.

Nach dem Abstieg erreicht man Agios Konstantinos - hier ein Esel kurz vor dem Ort. Von Agios Konstantinos aus fährt ein Bus zurück Richtung Kokkari.

In der nähe von Pythagorio liegt das Kloster Moni Spilianis. Am einfachsten erklimmt man den kleinen Hügel hinauf zu Kloster zu Fuß (Bild: Olivenhain kurz vor dem Kloster Moni Spilianis).

Bild: Aufstieg zum Kloster Moni Spilianis am Fuße des Ampelos.

Kaktusfeigen kurz vor Moni Spilianis.

Eingang des Klosters Moni Spilianis - besonders interessant ist, neben dem Kloster, die Höhlenkirche in einer antiken Grotte.

Das Logothetis Kastell ist ein Relikt aus der Epoche der griechischen Freiheitskämpfe und thront über Pythagorio.

Die Pythagoras Statue in Pythagorio ist dem Namensgeber (Pythagoras von Samos, * ca. 570 v. Chr. bis † ca. 510 v. Chr.) der Stadt gewippnet. Von ihm stammt nicht nur die Formel a² + b² = c² sondern auch der Pythagorasbecher (Gerechtigkeitsbecher).

... in Sandalen und langem Gewand weist mit dem rechten Arm zum Himmel

Ein weiteres Highlight ist der Blick in den 2.500 Jahre alten

Eupalinos Tunnel. Der Tunnel wurde unter Polykrates zur Wasserversorgung der antiken Stadt errichtet.

Der ca. 50 cm breite Eingang zum

1046 m langen Eupalinos Tunnel - nichts für Leute mit Platzangst.

Der unscheinbare Eingang zum Eupalinos Tunnel.

Fährt man ins Landesinnere Richtung Koumaradei kommt man am Klosters Moni Timiou Stavrou vorbei. (ungewollter Reim)

Besonders sehenswert ist die Kuppelbasilika im

Kloster Moni Timiou Stavrou.

Wie schon erwähnt ist Samos berühmt für seinen lieblichen Dessert-Wein. In Karlovassi kann eine Kellerei besichtigt werden. Hier sollte man unbedingt den weltbekannten "Vin Doux" probieren.

Die Kirche über dem Potami Strand ist ein typisches Postkartenmotiv. Auch der schöne Strand ist nicht zu verachten.

Wasserlauf im Nachtigallental in der Nähe von Agios Konstantinos.

Ano Vathi - die höher gelegene Altstadt von Samos-Stadt ist sehr sehenswert. Man kann sich vom Bus oberhalb der Stadt aussetzen lassen.

Blick von Ano Vathi über

Samos Stadt

Kiesel am Long Beach - die Farbe des Wassers lädt zum träumen ein.

Besonders romantisch sind die

gepflegten Tavernen direkt am Meer.

Glockenturm der Agios Nikolaos in Kokkari - das Glockenspiel ist sehr schön und kann oft gehört werden.

Klares Wasser an der Hafenmole von Kokkari direkt hinter dem Leuchtturm.

Mit den Trauben im Hotel "Golden Sun" endet unser Ausflug nach Samos.

 

 


weiter Reiseinformationen

 

Klima:

 

Auf Samos herrscht ein subtropisches Klima. Die Wintermonate sind mild und regenreich im Gegensatz zu den warmen und trockenen Sommermonaten.


Zugriffe seit 01.08.2006: 12145




    letzte Änderung:  13:07 17/04 2008


Lanzarote
Neuseeland
Lissabon
Mexiko
Naxos
Südafrika
Kreta
Samos
Indien
top Copyright 2002 - 2010 © Christian Urban-Seelmann - Alle Rechte vorbehalten