Home   
über mich   
Fotos & Reise   
Dokumente & Software   
Links   
Kontakt   
Sitemap   
 
       Druckversion
       Seite als PDF


Impressum
Kontakt
Suche

Lissabon 2007           

 


Lissabon (Lisboa), die Hauptstadt Portugals, befindet sich an der Flussmündung des Tejos in den Atlantik. Im Einzugsgebiet von Lissabon leben heute über 2.7 Mio Einwohner das entspricht ca. 25 % der portugiesischen Bevölkerung. Die Stadtgeschichte reicht bis mindestens in die römische Zeit ca. 200 v.Chr. zurück, sogar phönizische, griechische und karthagische Wurzeln werden aktuell diskutiert. (Lissabon - Teil 2 und Lissabon - Teil 3)


Der Rossio (Praça de Dom Pedro IV), ist das "Herz" der Stadt. In seiner Mitte steht auf einer Marmorsäule das Standbild König Pedros IV von 1870.

Blick auf den Rossio vom Elevador do Carmo aus. Von hier kann man gut das Wellenmuster des Platzes erkennen.

Das Wellenmuster auf dem Platz erinnert an Portugals Seefahrerzeiten.

Triumphbogen am Praça do Comercio am Ende der Rua Augusta (Baixa).

Noch eindrucksvoller ist der Arco Triumfal bei Nacht.

Praca do Comércio mit dem Arco Triumfal. Auf dem Platz steht das Reiterstandbild von José I.

Zwischen dem Arco Triumfal und dem Praca do Municipio liegt die Camara Municipal.

Geschäftiges Treiben in der Baixa: Rua Augusta, Einkaufsstraße von Rossio runter zum Praca do Comércio.

Der über 40 Meter hohe Aufzug "Elevador do Carmo" (auch Elevador de Santa Justa genannt) verbindet die Baixa mit dem höher gelegenen Stadtteil Chiado.

Von oben hat man ein tollen Blick auf den Rossio ...

... und die Baixa.

Den Elevador do Carmo sollte man sich im Dunkeln noch einmal besuchen. Der beleuchtete Fahrstuhl bietet einen wahrhaft spektakulären Anblick.

Die Ruinen des "Convento do Carmo" thronen über dem Rossio. Durch das Erdbeben von 1755 wurde das gotische Kloster stark zerstört.

Sehr interessant ist das kleine Handschuhgeschäft Luvaria Ullsses in der Rua do Carmo.

Den für Portugal typischen Portwein kann man in der Baixa in vielen Jahrgängen erwerben. Wer sich für Portwein interessiert, der sollte sich das Portweininstitut ansehen.

Die traditionellste Straßenbahnlinie Lissabons ist die "Electrico 28". Sie ist eine der wenigen Linien, auf denen noch historische Wagen eingesetzt werden.

Seit 1922 gibt es am Largo do Chiado das Cafe a Brasileira (die Brasilianerin). Hier kann man schnell noch eine Bica trinken, bevor es ins Bairro Alto geht.

Die Figur des Dichters "Fernando Pessoa" vor dem berühmten Cafe a Brasileira.

Der Largo do Chiado mit dem Denkmal des berühmten Dichters Luis de Camões (Luis de Camoes). Das Grab Camões befindet sich ebenfalls in der Kirche des Hieronymus-Klosters.

In Lissabon findet man viele Buchläden, in denen auch alte und gebrauchte Bücher verkauft werden.

Der im Stadtviertel Bica fahrende "Elevador da Bica" (Ascensor da Bica) verbindet die Rua do Loreto und die Rua de S. Paulo. Die über 100 Jahre alte Standseilbahn kann auch mit einem Mehrtagesticket benutzt werden.

Die Kathedrale "Sé Patriarcal" ist ein beliebtes Postkartenmotiv, denn vor dem Hauptportal befindet sich eine Haltestelle der Straßenbahnlinie "Electrico 28".

Se Patriarcal ist die Hauptkirche Lissabons - für einen geringen Eintritt kann man eine Reliquienausstellung besuchen und die Kirche von oben besichtigen.

Die romanische Kirche stammt aus dem 12. Jahrhundert wurde aber nach einem Erdbeben mit barocken Elementen erweitert.

Vom Castelo de Sao Jorge (São Jorge) hat man einen guten Blick über Lissabon und den Tejo.

Praça da Figueira (Praca da Figueira) direkt neben dem Rossio. Auf dem Platz steht das Bronzedenkmal des Königs Joao I.

 


 

ZurückHomeWeiter

 


Zugriffe seit 01.06.2007: 03103




    letzte Änderung:  14:46 16/04 2008


Lanzarote
Neuseeland
Lissabon
Mexiko
Naxos
Südafrika
Kreta
Samos
Indien
top Copyright 2002 - 2010 © Christian Urban-Seelmann - Alle Rechte vorbehalten